Im vergangenen Jahr haben die Coronaschutzverordnungen uns daran gehindert, entlang der schönen “Narzissenpfade” im Raum Monschau zu wandern. Für dieses Jahr sieht es leider kaum anders aus. Die am 22. März angepassten Corona-Regelungen bringen auch keine Verbesserung. Uns wurde über Ostern eine 5-tägige “Ruhephase” mit weiteren Einschränkungen der zwischenmenschlichen Kontakte verordnet. Hoffen wir, dass es einen erkennbaren Effekt auf das Infektionsgeschehen haben wird. So müssen wir uns halt weiter auf Kleinstgruppen aus dem mehr oder weniger familiären Umfeld beschränken.

Dann bleibt uns also nur beispielsweise Narzissenanpflanzungen direkt vor unserer Haustüre anzuschauen und eine Wanderung entlang der Pfade mit den wilden Narzissen bei Monschau wieder um ein weiteres Jahr aufzuschieben. Aber was soll’s. Träume und hoffen auf eine gute Entwicklung können in Zeiten wie heutzutage durchaus hilfreich sein und die persönliche Stimmungslage deutlich verbessern.

Am Waldfriedhof

Am Rathaus im Stadtpark

Vor längerer Zeit hat Erwin eine Wanderfreizeit in der Eifel mit schönen Wanderungen über die “Narzissenpfade” durchgeführt. Vielleicht erinnert sich das eine oder andere unserer Vereinsglieder noch an diese besonders schönen Frühjahrswanderungen. Hoffentlich können wir bald solche oder ähnlich schöne Wanderungen wieder gemeinsam durchführen.

Der Frühling kommt, Corona bleibt?