Bei der Alternativ-Wanderung am 25. April 2018 ging es durch die Speller Heide 

Ein Teil davon ist der Wanderweg durch die Kaninchenberge. Er ist ca. 1,5 km lang, mit einigen Informationstafeln ausgeschildert und führt durch das größte Heidegebiet am Niederrhein.

Typisch für die Dünenlandschaft an Rhein und Lippe sind bodensaure Eichenwälder.

Einige der historischen Heideflächen wurden mit Kiefern aufgeforstet, die auch auf nährstoffarmen und sauren Böden gedeihen.

Der zum Teil sandige Boden ist Lebensraum für schützenswerte Tiere und Pflanzen.

Die offenen und halboffenen Lebensräume der Sandheide bieten hochgradig gefährdeten Vogelarten geeignete Bruthabitate und eine Insektenvielfalt als Nahrungsgrundlage.

Seltene Vogelarten wie Baumpieper, Heidelerche und Schwarzkehlchen nisten am Boden. Damit sie ihre Jungen groß ziehen können, ist es wichtig, dass sie nicht gestört werden.

 

 

Fotos: M. Roschmann u. D. Giesen

Speller Heide